pane fatto in casa gallura, agriturismo la cerra

Vom Esszimmer aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Plateau. Innen vervollständigt ein für die Gegend typischer, großer Kamin zum Braten und Grillen und ein Holzofen die gemütliche und familiäre Atmosphäre.

Das Menü

Die Vorspeisen stellen sich zusammen aus verschiedenen luftgetrockneten Wurstwaren, nach alter Tradition während des Winters in Öl eingelegten Gemüsen und verschiedenen lokalen Käsesorten und variieren je nach Jahreszeit.
Zur ersten Hauptspeise (erster Teller) werden Chiusoni (sardische Gnocchi), Fiuritti, Puliljioni (Ravioli), Zuppa Gallurese, Pan’a fitti gereicht, alle mit frischen Teig zubereitet.
Das Fleisch der zweiten Hauptspeise (zweiter Teller) stammt aus der Zucht des Hofes. Der Garten liefert die reichhaltige Gemüsebeilage und ist auch Grundlage des vegetarischen Menüs.
Zum Dessert steht ein reichhaltiges Angebot von diversen Melonen, Ricotta, Bratapfel, Panna Cotta und weiteres zur Auswahl. Ein abschließender Espresso oder der typische Mirto-Likör runden den Genuß in harmonischer Weise ab.

Unsere Produkte

Wie auf jedem galluresischen Stazzo ist auch auf la Cerra die wichtigste Viehzucht die freilebende Rinderherde. Die Tiere grasen das ganze Jahr über auf großen Weiden, die von den landschaftsprägenden, „tanche“ genannten Trockenmauern umschlossen sind. Die Weiden werden mit biologischen Methoden kultiviert, ohne jeglichen Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden oder Chemikalien synthetischen Ursprungs. Tierärztliche Versorgung ist selten notwendig, da auf diese Art lebende Tiere eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten auf natürliche Weise entwickeln. Weiterhin werden ein paar Schweine für die Wurstwaren, Ziegen für deren Milch und Hühner für frische Eier gehalten.

Im Garten wird Gemüse nach der Methode der Permakultur angebaut. Ein Dutzend Bienenstöcke sorgen für die Bereitstellung des qualitativ hochwertigen Honigs der mediterranen Macchia und des besonderen „bitteren“ Honigs des Erdbeerbaumes (Amaro di Corbezzolo).

Die Erzeugung der verschiedenen Produkte erfolgt in relativ geringen Mengen und ist in erster Linie für den Eigenverbrauch und unsere Gäste des Agriturismo bestimmt. Die Speisekammer der Küche wird vervollständigt mit den Früchten des Waldes und der Macchia: Pilze, wilder Spargel und die Beeren der Myrthe (Mirto) aus denen wir den berühmten Myrtelikör herstellen, den wir als Digestif zum Abschluss unseres Menüs anbieten.